Geschichte und Herkunft

des Obertongesanges

Auf der Spurensuche nach den Wurzeln des Obertongesang finden wir im zentralasiatischen Lebensraum der nomadischen Turkvölker noch eine tiefverwurzelte und lebendige Tradition innerhalb der Volksmusik. Besonders bei dem Volk der Tuvas und den Mongolen gibt es noch eine ungebrochene Tradition dieser alten archaischen Gesangskunst.

 

Die Schamanen dieser Nomadenvölker praktizieren diesen Gesang auch bei rituellen Anlässen und bei Heilzeremonien. Innerhalb des Gesanges gibt es verschiedene Formen und Techniken des Ausdrucks. Allen Stilrichtungen liegt jedoch die Gemeinsamkeit der resonierenden Obertöne zugrunde.

Die Wurzeln des Obertongesang sind jedoch weit verzweigt und reichen über Tibet und Nordindien bis in den afrikanischen Lebensraum. Allerdings nicht mehr in der gleichen musikalischen Ausprägung wie bei den Turkvölkern Asiens.

© 2019 by Oberton-Eberlein. Tel. +49 160 21 69 120  D-29494 Trebel, Marleben 26